Eltern unter Druck

Die Anforderungen an die Leistungen von Eltern sind heute so hoch wie noch nie. Nicht selten droht der Druck in Überforderungen und Burnout umzukippen. Die moderne Orientierung am Kind fordert beide Eltern. Der "verantwortungsvolle" Vater von heute ist nicht mehr nur Beobachter und Geldbeschaffer (wie früher), sondern beteiligt sich häufig aktiv an der Erziehung. Familien, in denen die Erziehung leicht von der Hand geht, sind heute schon fast ein Alternativmodell. Eltern hingegen, die über Stress klagen, finden sich überall.

Unser Elterntraining stärkt Eltern durch Selbsthilfe. Das Training ist ein strukturiertes Verfahren, das sich an modernen psychologischen und erziehungswissenschaftlichen Grundannahmen orientiert. Wesentliche Elemente des Elterntrainings finden ihren Bezug im systemischen Ansatz, der Verhaltenstherapie, sowie in neurobiologischen Erkenntnissen.

weiterlesen

Das Training

Das Elterntraining findet in einer Gruppe von max. 12 Personen statt und hat ein Volumen von 6 Terminen. Die Eltern treffen sich einmal in der Woche.

Zeiten: 19:30 - 21:30 Uhr.

Außerhalb der Gruppenzeiten gibt es die Möglichkeit, sich im Teilnehmerforum auszutauschen. Das Forum ist fachlich begleitet. DIe Teilnehmenden erklären sich bereit, am Trainingsprogramm aktiv mitzuarbeiten.

Kosten: Einzelperson 30,- Euro/Abend bzw. Paare pro Person 20,- Euro/Abend

Zum Kurs anmelden

Die von Ihnen eingegeben Daten werden von uns ausschließlich intern genutzt. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.

Bitte addieren Sie 3 und 1.

Termine

Beginn des nächsten Trainings:

17.01.2017
24.01.2017
31.01.2017
07.02.2017
14.02.2017
21.02.2017

19:30 Uhr bis 21:30 Uhr

Elterngruppe im systemischen Institut Karlsruhe
Haid- und Neu- Straße 6
76131 Karlsruhe (Oststadt)
Tel.: 0721 7591965
info@elterngruppe.com

Eltern und Kinder

Eltern wollen das Beste für ihre Kinder. Sie sollen zu starken und selbstbewussten Persönlichkeiten heranreifen. Gleichzeitig sollen sie über Frustrationstoleranz und soziale Kompetenz verfügen.

"Erziehung" war das beste Mittel, das Eltern früher zur Verfügung stand, um Kinder zu kompetenten Erwachsenen werden zu lassen. Leider hat das nicht immer so geklappt mit der Erziehung. Viele Kinder entwickelten sich doch anders als erwartet.

Kindererziehung in der postmodernen Gesellschaft verlangt Eltern einiges ab. Der Begriff "Kindererziehung" ist aus heutiger Sicht ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert. Ging man früher davon aus, dass Kinder, unreif wie sie sind, erzogen werden müssen, sieht man sich heute mit kleinen Persönlichkeiten konfrontiert, die ein hohes Maß an Selbstverantwortlichkeit und Selbstbestimmung einfordern.

Während Kinder früherer Generationen bis ins Erwachsenenalter hinein von ihren Eltern lernten und sich bis zu einem gewissen Grade formen ließen, sind Kinder heute schon früh in manchem ihren Eltern weit voraus. Eltern lernen von ihren Kindern, wie soziale Netzwerke funktionieren, wie man Schulstress bewältigt, wie man mit schwierigen Eltern umgeht usw.